Tierbegnungen

Delfine der Weide

Oft werde ich gefragt, wie ich auf den Begriff  Delfine der Weide gekommen bin. Die Sensibilität und Intelligenz dieser wunderschönen Tiere inspirierte mich einfach, diese ungewöhnliche Verbindung herzustellen. Zudem sind Alpakas und Lamas so wie Delfine neugierig und doch freiheitsliebend. Wenn Sie können, entscheiden sie, mit wem sie wann Kontakt machen. Das unterstützen wir. Denn gerade durch die schönen Augen und den sanften Mund, ihren guten Geruch ziehen sie Menschen magisch in ihren Bann und jeder möchte sie gerne streicheln. Doch Alpakas sind genauso wie Delfine Wildtiere, mit einer eigenen ausgeprägten Persönlichkeit und lassen erst Kontakt zu, wenn ein Vertrauensverhältnis zwischen Mensch und Tier entstanden ist. Umso wertvoller ist diese Begegnung dann für den Menschen, der sich wirklich auf diese Tiere respektvoll einlässt. Ob im therapeutischen Kontext oder einfach in einer entspannten Natur- bzw. Tierbegegnung, wie z.B. einer Wanderung.

Immer wieder bekomme ich Anfragen, ob ich mit den Tieren in Pflegeheime, auf Familienfeste, Weihnachtsmärkte oder ähnliches komme. Meine Antwort ist: NEIN. Ein Transport mit dem Hänger ist immer ein Risiko und eine neue Umgebung bedeutet insbesondere für Fluchttiere Stress pur. Zudem werden sie auch noch aus ihrem gewohnten Herdenverbund genommen. Wer einmal eine Herde Alpakas oder Lamas, die sich aufeinander verlassen, erlebt hat, wird niemals auf die Idee kommen, den Tieren dieses anzutun.  Verantwortungsbewusste Anbieter der Ausbildung für Tiergestützte Therapie, wie z.B. die Alice Solomon Universität Berlin stehen für den artgerechten Einsatz von Tieren im Gegensatz zum “Benutzen von Tieren” im Therapeutischen Kontakt. Aus diesem Grund haben sie sich in Berlin auf Hunde spezialisiert. Natürlich mag es vereinzelt Tiere geben, die an diese Arbeit gewohnt sind. Für mich gehören Alpakas und Lamas auf die Weide mit möglichst viel Platz und Schutzräumen. So ist ein Besuch auf meinem Hof für Mensch und Tier ein schönes Erlebnis.

Als Fluchttiere verfügen sie über ausgeprägte Sinne. Somit sind sie unter anderem äußerst feinfühlig für das, was nicht gesagt wird. Sie nehmen die feinsten nonverbalen Signale und unbewußten Gedanken des Menschen auf große Distanz wahr. So stellt sich immer wieder heraus, dass ein Tier, auf einem Spaziergang oder einer Übung unruhig ist, weil der es führende Mensch gerade in Gedanken woanders ist und zumeist auch bei für ihn unangenehmen Themen. Wird dies bewusst, beruhigt das Tier sich innerhalb von Sekunden. Derartige Erlebnisse sind unvergesslich und machen die Alpakas zu excellenten Partner bzw. Co Therapeuten:

artemis3

Angebote ohne direkten therapeutischen Hintergrund

Spaziergänge durch die schönen friesischen Wälder
Betriebsausflüge/Teambuilding entspannte Abende im Alpakastall
Angebote zur naturpädagogischen & tiergestützten Persönlichkeitsentwicklung Fortbildung zum hypnosystemischen Berater tiergestützt/naturorientiert (NLP Practitioner DVNLP)
Bildungsurlaub Tiergestützte Therapie Medizinwanderung Systemische Aufstellungen mit Lamas & Alpakas Einzelcoaching/Psychotherapeutische Beratung
Fragen Sie gerne nach. Michaela Molzahn & Klaus Stahlberg: 04456-9482233